WIN-Förderdatenbank

Die Förderdatenbank für Projekte Gemeinschaftlichen Wohnens unterstützt Projektinitiativen und Projektträger bei der Finanzierungsplanung, indem sie eine zielgruppenbezogene, nach Standorten und Förderkomponenten sortierte Suche nach Darlehen und Zuschüssen ermöglicht.

 

Förderung finden.

Filtern Sie Ihre Ergebnisse

Wohnumfelder stärken - Bausteine für Quartier und Nachbarschaft

Beratung
E-Mobilität
Gemeinschaftsräume
Grundstücke
Modellprogramme
Pflege- und Versorgungsangebote
Soziale Infrastruktur, Standort-/ Quartiersentwicklung, bürgerschaftliches Engagement
Soziale Integration und Inklusion

Pflege- und Versorgungsangebote

z.B. Pflege-WG, Tagespflege, Betreutes Wohnen, Pflegewohnen auf Zeit, niedrigschwellige Hilfen, Angebote zur Unterstützung im Alltag



Soziale Infrastruktur, Standort-/ Quartiersentwicklung, bürgerschaftliches Engagement

z.B. Quartiersmanagement, Ehrenamt,  Nachbarschaftsinitiativen, Wohnberatungsstellen, Kümmererstrukturen und Sozialmnagement, gemeinwohlorientierte Projekte, Maßnahmen im Bereich der Städtebauförderung (nähere Infos hier)



Soziale Integration und Inklusion

z.B. Projekte, die kutlurelle Vielfalt und Diversität beim Wohnen und im Wohnumfeld fördern und Teilhabemöglichkeiten schaffen, bürgerschaftliches Engagement im Bereich interkulturelle Begegnung im Quartier, Beratungsangebote für Geflüchtete und Gruppen, die von Ausgegrenzung und Diskriminierung bedroht sind



30 Suchergebnisse

Weitere Angebote

Aus Gründen der Übersichtlichkeit sind die Angebote von Bund und Ländern getrennt - bitte passen Sie Ihre Suche bei Bedarf an.



Kommune / öffentliche Einrichtung

Kommune ist die kleinste Gebietskörperschaft, bestehend aus einer einzelnen Gemeinde oder einem Gemeindeverband (z.B. Kreis). Eine öffentliche Einrichtung ist eine im öffentlichen Interesse unterhaltene Organisation für Bürgerinnen und Bürger, über welche die Gemeinde als Träger die Dienst- und Fachaufsicht ausübt.



Privatperson / Baugemeinschaft

Eine Privatperson ist eine in eigener Sache handelnde natürliche Person, die nicht als Stellvertreter im Namen von Unternehmen oder Behörden tätig ist.


Eine Baugemeinschaft ist ein Zusammenschluss von privaten Bauherren zum Bau oder Umbau von Wohnungen, Mehrfamilienhäusern, Gemeinschaftsanlagen und Gewerberäumen.



Unternehmen / Gesellschaften / Körperschaften d. Privatrechts

Einzelunternehmen, Genossenschaften, Kapitalgesellschaften,  (Aktiengesellschaft, Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)), Personengesellschaften (Gesellschaft des bürgerlichen Rechts, Offene Handelsgesellschaft, Kommanditgesellschaft, Stille Gesellschaft), Mischformen (Kommanditgesellschaft auf Aktien, AG & Co. KG, GmbH & Co. KG), Körperschaften des Privatrechts (Vereine), Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit, Unternehmen ohne Rechtspersönlichkeit (Regiebetrieb, Eigenbetrieb, Sondervermögen), Unternehmen mit eigener Rechtspersönlichkeit (Körperschaft des öffentlichen Rechts, Anstalt, Stiftung)



Die WIN-Förderdatenbank führt die uns bekannten Förderangebote und Institutionen auf und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Informationen stammen unter anderem von frei zugänglichen Websites.

Wir möchten die WIN-Förderdatenbank möglichst aktuell halten und sind dankbar für jede Unterstützung! Fehlt ein Ihnen bekanntes Förderangebot oder eine Förderinstitution, die Sie kennen? Haben sich Angaben oder Links geändert? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht an programm@fgw-ev.de.

Förderinformationen

dse_1.png

Online-Veranstaltungsreihe

Fördermittel – finden, beantragen, gut ausgestattet sein, ab 31. Januar 2023

weiterlesen...

Online-Veranstaltungsreihe

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) unterstützt auf dem Weg durch den Fördermittel-Dschungel. In einer Online-Seminarreihe beantworten Fachleute unter anderem folgende Fragen: Wo bekomme ich Informationen zu Förderprogrammen? Womit punkte ich bei der Antragstellung? Welche Förderstrategien eignen sich besonders für kleine Vereine in ländlichen Räumen? Thema der ersten Veranstaltung ist: „Wer suchet, der findet – eine Orientierungshilfe in der Förderlandschaft“. Die Seminare dauern jeweils 75 Minuten und sind kostenfrei.

 

Zu mehr Informationen gelangen Sie hier.

 

fachtagung_forum_mainz-407.jpg

SH: Wohnprojekte-Gründungsfonds

Zuschuss für genossenschaftliche Wohnprojekte in der Startphase

weiterlesen...

SH: Wohnprojekte-Gründungsfonds

Mit dem Wohnprojekte-Gründungsfonds werden Initiator*innengruppen sowie Baugemeinschaften, die ein genossenschaftliches Wohnprojekt umsetzen wollen, in der Startphase unterstützt:


Bis zu 15.000 Euro kann ein Projekt als Zuschuss erhalten, um sich in dieser frühen Projektentwicklungsphase Fachwissen und unabhängige Sachverständigenleistungen einzuholen.

Hierzu zählen z. B.:
- gutachterliche Tätigkeiten und Voruntersuchungen,
- Konzepte zur Organisationsstruktur und Gründung der Genossenschaft bzw. des Trägermodells,
- Konzepte zur Erstellung einer Satzung und zur Umsetzung des Gesamtprojektes,
- Expertisen zu betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Fragestellungen.


Der Wohnprojekte-Gründungsfonds ist Teil der Neuaufstellung der Genossenschaftsförderung des Innenministeriums. Bis Ende 2026 stehen für den Fonds insgesamt 600.000 Euro aus Mitteln der Landeswohnraumförderung bereit.


Informationen finden Sie ->hier.

 

s._1_luftbild_trier_etwas_ranzoomen_c_e._dubois.jpg

Klimafreundlicher Neubau

Neues Förderprogramm ab März 2023

weiterlesen...

Klimafreundlicher Neubau

Das Bundesbauministerium (BMWSB) fördert ab März 23 klimafreundliche Neubauten mit 750 Millionen Euro.

Bezuschusst werden können bis zu 100.000 Euro pro Wohneinheit, wenn Neubauten dem hohen energetischen Standard Effizienzhaus 40 genügen.

Anträge können bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gestellt werden. Dort können künftig die Anträge für eine Förderung gestellt werden.

 

Bild: WOGEBE Trier, E. Dubois


Informationen finden Sie -> hier.

 

 

img_2196.jpg

Bayern: Ausbau Pflegestützpunkte

Land unterstützt Kommunen beim Aufbau von Beratungsstrukturen.

weiterlesen...

Bayern: Ausbau Pflegestützpunkte

Bayern unterstützt Kommunen, die sich an der Trägerschaft eines Pflegestützpunktes beteiligen. Beantragt werden, kann eine Regelförderung von jährlich bis zu 20.000 Euro für eine vollzeitbeschäftigte Fachkraft. Zusätzlich können neue Pflegestützpunkte eine Anschubförderung von bis zu 20.000 Euro. Sowohl neue als auch bestehende Pflegestützpunkte können Maßnahmen der Vernetzung und des Wissenstransfers in Höhe von bis zu 15.000 Euro pro Maßnahme fördern lassen. Pflegestützpunkte sollen Menschen zu allen Fragen im Vor- und Umfeld der Pflege beraten und die für sie in Betracht kommenden Hilfs- und Unterstützungsangebote koordinieren, um eine wohnortnahe und möglichst abgestimmte Versorgung und Betreuung zu gewährleisten.

Weitere Informationen finden Sie hier ->

 

wunschnachbarn_22.05.18_2_.jpg

NRW: Zuschuss Wohneigentum

Zuschuss zur Grunderwerbsteuer.

weiterlesen...

NRW: Zuschuss Wohneigentum

Mit dem Programm NRW.Zuschuss Wohneigentum unterstützt die Landesregierung Nordrhein-Westfalen im Verbund mit der NRW.BANK Bürgerinnen und Bürger bei der Schaffung von selbstgenutztem Wohneigentum in Nordrhein-Westfalen.

Das Förderprogramm gilt für alle zwischen dem 1. Januar 2022 und dem 31. Dezember 2022 notariell beurkundeten Kaufverträge bzw. erlassenen Zuschlagsbeschlüsse.

Weitere Informationen finden Sie hier ->

Foto: Wunschnachbarn Köln WEG

froh2wo_einweihung_juni2022_m.funke_758516_xxl.jpg

Neue Förderung Genossenschaftsanteile

KfW-Förderung verbessert sich ab 04. Oktober 2022.

weiterlesen...

Neue Förderung Genossenschaftsanteile

Ab 04. Oktober 2022 ändert sich die Förderung. Das Wichtigste: Sie erhalten dann bis zu 100.000 Euro Kredit mit bundesverbilligtem Zinssatz, die Laufzeit steigt auf bis zu 35 Jahre und Sie müssen 15 % des Kredits nicht zurückzahlen. Der Antrag muss vor dem Kauf Ihrer Genossenschaftsanteile für Ihre Wohnung gestellt werden. Alle Details finden Sie im neuen Merkblatt der KfW.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

pxl_20220730_135507596.jpg

Ideenwettbewerb „Engagiert für Klimaschutz“

Bis zu 50.000 Euro für gemeinschaftliche Projekte

weiterlesen...

Ideenwettbewerb „Engagiert für Klimaschutz“

Bis zum 28. Februar 2023 können sich Organisationen für den Ideenwettbewerb im Programm „Engagiert für Klimaschutz“ des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) bewerben. Ziel ist, Klimaschutz im gesellschaftlichen Engagement voranzubringen, beispielsweise in Kultur, Integration oder Seniorenarbeit. Gewünscht ist die Zusammenarbeit von Organisationen, die Klimaschutz nicht als Kernthema bearbeiten, mit Organisationen, die Erfahrungen mit Klimaschutz haben. Jedes Projekt kann mit bis zu 50.000 Euro über einen Zeitraum von ein bis eineinhalb Jahren gefördert werden.

 

Zum Bewerbungsformular und weiteren Informationen gelangen Sie hier.

img_1777_2_.jpg

Beratungsangebot "Initiative ergreifen" (NRW)

Förderangebot für bürgerschaftlichen Initiativen.

weiterlesen...

Beratungsangebot "Initiative ergreifen" (NRW)

Mit einem neuen Beratungsangebot fördert NRW Projektinitiativen, die ein Gebäude gemeinwohlorientiert entwickeln und sich in die Quartiersentwicklung einbringen möchten. Das Angebot "Initiative ergreifen" der Städtebauförderung (MHKBD) richtet sich an Initiativen, die Engagement und Stadterneuerung wirksam miteinander verknüpfen.

Informationen zum Beratungsangebot, zum Einstieg und den Voraussetzungen finden Sie hier ->

 

img_20200127_122949.jpg

Bürgerfonds

Bürgerschaftlich getragenes Entscheidungs- und Finanzierungsmodell

weiterlesen...

Bürgerfonds

Der Bürgerfonds ist ein bürgerschaftlich getragenes Entscheidungs- und Finanzierungsmodell für Innenentwicklung und Stadtumbau in schrumpfenden kleinen und mittleren Städten.
Er wurde von der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V., gemeinsam mit der Stiftung trias und dem Begleitbüro StadtLand GmbH, im Rahmen des „Kommunen innovativ"-Forschungsverbunds entwickelt. Das Vorhaben beinhaltet die Entwicklung und Etablierung eines revolvierenden Fondsmodells, welches durch zivilgesellschaftliches Engagement getragen und gefördert wird.

 

 

Hier finden Sie weitere Informationen.

projekt-wochenende.jpg

Kleinstförderprogramm

2.000 x 1.000 Euro für Engagement in NRW: Antragsstart am 1. April

weiterlesen...

Kleinstförderprogramm

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt erneut Projekte und Vorhaben von bürgerschaftlich Engagierten mit zwei Millionen Euro.

Anträge für das Kleinstförderprogramm »2.000 x 1.000 Euro für das Engagement« können ab dem 1. Januar 2023 gestellt werden. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt erneut Projekte und Vorhaben von bürgerschaftlich Engagierten mit zwei Millionen Euro.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

img_1756.jpg

Förderung ländlicher Räume

Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) informiert über LEADER

weiterlesen...

Förderung ländlicher Räume

Bei LEADER handelt es sich um einen Ansatz zur Entwicklung ländlicher Räume. Projektinitiativen im ländlichen Raum sollten die Möglichkeiten einer Leader-Förderung prüfen und mit dem zuständigen Amt für Regionalentwicklung Kontakt aufnehmen. Desweiteren informiert die Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen in Deutschland (BAG LAG) z.B. über beteiligte Leader-Regionen .

Finanziert wird LEADER durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), ergänzt durch Mittel von Bund, Ländern und Kommunen.

Hier finden Sie weitere Informationen.

 

Spatenstich Trier

Crowdfunding

Eine Möglichkeit der Projektunterstützung.

 

weiterlesen...

Crowdfunding

Unter anderem die Volksbanken Raiffeisenbanken fördern gesellschaftliches Engagement in Ihrer Region.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Broschüre Pflege vor Ort

Broschüre zum Einsatz von Fördermitteln

Pflege vor Ort gestalten - Anregung für Kommunen in Brandenburg

weiterlesen...

Broschüre zum Einsatz von Fördermitteln

Die Fachstelle für Altern und Pflege im Quartier FAPIQ und das Kompetenzzentrum Demenz für das Land Brandenburg haben zum Einsatz von Fördermitteln die Broschüre "Pflege vor Ort gestalten - Anregung für Kommunen in Brandenburg" zusammengestellt.

Die Broschüre finden Sie hier ->