Fachtagung

Zeit für mehr Kooperation

Gemeinschaftlich Planen, Bauen und Wohnen

# bedarfsgerecht # inklusiv # bezahlbar

 

Freitag 20.09.2024. 10.00 Uhr | Kurt-Schumacher-Str. 10 Frankfurt am Main &  Online-Veranstaltung
Freitag 20.09.2024 18.00 Uhr | Exkursion zum Projekt "BeTrift" in Frankfurt Niederrad
Samstag 21.09.2024 10.00 Uhr | Exkursion zum Projekt "Wir am Klingenborn" Hofheim

 

 

Zeit für mehr Kooperation

Gemeinschaftlich Planen, Bauen und Wohnen

# bedarfsgerecht # inklusiv # bezahlbar

 

In Zeiten, in denen das Bauen teurer geworden ist und der Ruf nach nachhaltigen Ansätzen beim Bauen und Wohnen lauter wird, lohnt es, den Blick stärker auf die Potenziale von Kooperationen zu richten.

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen entstehen bundesweit herausragende Projekte, die mehr Gemeinschaft beim Planen, Bauen und Wohnen realisieren. Gemeinschaftliche Wohnprojekte fördern die Lebensqualität und Wohnvielfalt, sie erzeugen verbindliche und unterstützende Nachbarschaften und integrieren auch Gruppen, die am Wohnungsmarkt benachteiligt sind.

Als Gemeinschaftliches Wohnen plus werden Varianten bezeichnet, die neben dem gemeinschaftlichen Wohnen auch Bausteine für Pflege, Assistenz, Beratung und Teilhabe integrieren. Die Projekte zeigen neue Ansätze der Organisation von Selbst-, Vor- und Fürsorge, mit denen den Herausforderungen des gesellschaftlichen und insbesondere demografischen Wandels begegnet werden kann. Bei Projekten Gemeinschaftlichen Wohnens plus kooperieren Wohnprojekte, ambulante Dienste, Wohnungsunternehmen, Stiftungen und/oder Kommunen mit dem Ziel, Wohnangebote für Menschen mit besonderen Wohnanforderungen zu schaffen.

Gemeinwesen profitieren in vielerlei Hinsicht von einer koproduktiven und kooperativen Entwicklung von Wohn-, Arbeits-, Kultur- und Sozialräumen, die auch die Bedürfnisse benachteiligter und vulnerabler Gruppen in den Blick nimmt. Wie Prozesse und Projekte entstehen und gestaltet werden können und welche Rahmenbedingungen derartige Innovationen ermöglichen, soll Thema der gemeinsamen Tagung sein.

Die Veranstaltung richtet sich an Projektinitiativen sowie Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung, Wohnungs- und Pflegewirtschaft sowie andere Engagierte mit Interesse an Neuen Wohnformen. Ein politischer Talk, fachliche Inputs und Vorträge von guten Beispielen geben viel Raum für Wissens- und Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung.

Wir freuen uns auf Ihre Mitwirkung!

Dr. Romy Reimer
Projektleitung
FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung

 

Birgit Kasper
Geschäftsführende Leitung
Landesberatungsstelle Gemeinschaftliches Wohnen in Hessen

Programm

10.00 Uhr

Ankommen mit Stehcafé

10.30 Uhr

Begrüßung

Ulrike Petersen | Vorstand FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung

Grußworte

Sven Lehmann | Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

N.N. |  Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr, Wohnen und ländlichen Raum

Sara Schmitt Pacifico | Referentin im Dezernat Planen und Wohnen, Stadt Frankfurt am Main

 

11.00 Uhr

Eröffnungsgespräch: Impulse für kooperatives Planen und Bauen

Einführung und Moderation
Birgit Kasper | Geschäftsführende Leitung Landesberatungsstelle Gemeinschaftliches Wohnen in Hessen

Diskussion mit
Anja Bierwirth | Leiterin Forschungsbereich Stadtwandel, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

Katrin Hitzigrad | Geschäftsführerin Die Zukunftsoptimisten UG

Katharina Wagner | Leiterin Amt für Wohnungswesen, Stadt Frankfurt am Main

 

12.00 Uhr

Care für mehr. Inklusion, Teilhabe und Nachhaltigkeit mit neuen Wohnformen

Dr. Romy Reimer | Projektleitung „Wissen, Informationen, Netzwerke – WIN für Gemeinschaftliches Wohnen“, FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung

 

12.30 Uhr

________________________________________________________________________________________________________

Mittagessen

________________________________________________________________________________________________________

13.30 Uhr

Einstieg in kooperatives Planen, Bauen und Leben – parallele Fachforen

Forum 1

Gute Beispiele – was können Kommunen tun?

Moderation: Afra Höck | Projektleitung Landesberatungsstelle Gemeinschaftliches Wohnen in Hessen

Impulse

Rose Michelsen und Anja Sperling | Fachdienst Stadtplanung und Denkmalschutz, Stadt Marburg

Claudia Bosseler | Fachbereich Wohnen, Soziales und Integration, Stadt Aachen

Anja Bierwirth | Leiterin Forschungsbereich Stadtwandel, Wuppertal Institut für Klima, Umwwelt, Energie

 

    

Forum 2

Gute Beispiele – Welche Kooperationsformen gibt es in der Wohnungs- und Sozialwirtschaft?

Moderation: Ulrike Petersen | Vorstand FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung

Impulse

Constance Cremer | Geschäftsführerin STATTBAU Stadtentwicklungsgesellschaft mbH Berlin

Rolf Metzger | Ortsbürgermeister Kirrweiler, Herta Kuhn Höfe

    

Forum 3

Gute Beispiele – Wie gelingen gemeinschaftliche Wohnprojekte mit plus-Bausteinen?

Moderation: Dr. Romy Reimer | Projektleitung „Wissen, Informationen, Netzwerke – WIN für Gemeinschaftliches Wohnen, FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung

Impulse

Monika Schneider | Agentur für Wohnkonzepte

Christiane Strohecker | Bundeskoordinatorin WOHN:SINN

    

15.15 Uhr

Mehr Kooperation wagen

Birgit Kasper | Geschäftsführende Leitung Landesberatungsstelle Gemeinschaftliches Wohnen in Hessen

Ulrike Petersen | Vorstand FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung

    

 

16.00 Uhr

________________________________________________________________________________________________________

Ende der Fachtagung

________________________________________________________________________________________________________

        

Weitere Termine

Freitag, 20.09.2024, 18.00 – 20.00 Uhr | Exkursion zum Projekt „BeTrift“ | Wohngeno eG | Triftstr. 34 | 60528 Frankfurt

Samstag, 21.09.2024, 10.00 – 12.00 Uhr | Exkursion zum Projekt „Wir am Klingenborn“ der HWB – Hofheimer Wohnungsbaugesellschaft GmbH | Klingenborn 2+2a | 35719 Hofheim am Taunus

Samstag, 21.09.2024, 10.00 – 18.00 Uhr | 18. Infobörse für gemeinschaftliches und genossenschaftliches Wohnen | Dezernat Planen und Wohnen der Stadt Frankfurt | Kurt-Schumacher-Straße 10 | 60311 Frankfurt am Main. Die Infobörse wird organisiert vom Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V. und dem Amt für Wohnungswesen der Stadt Frankfurt am Main.

 

Wir bitten um Ihre Anmeldung über das Anmeldeformular.
Hier der Link zum Anmeldeformular: https://forms.office.com/e/7UX0VyAEVb

Bei Fragen oder technischen Problemen können Sie sich per Mail an anmeldung@fgw-ev.de wenden.

Bitte geben Sie an, ob sie in Präsenz oder Digital an der Veranstaltung teilnehmen möchten. Für die Teilnahme in Präsenz geben Sie bitte auch Ihre Wahl des Forums am Nachmittag sowie der Exkursion am Freitag/Samstag an. Die Plätze für die Projektbesuche sind begrenzt und werden nach der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

Hinweise
Die Tagung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass bei der Veranstaltung Foto-, Ton- und Filmaufnahmen (Live-Stream) gemacht und vom FORUM Gemeinschaftliches Wohnen, Bundesvereinigung e.V. und der Landesberatungsstelle Gemeinschaftliches Wohnen in Hessen im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, über Social Media und auf den Websiten veröffentlicht werden. Mit der Anmeldung zur Veranstaltung geben Sie ihre Einwilligung zur Nutzung von Foto-, Ton- und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen.

Barrierefreiheit
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei/-arm erreichbar. Falls Sie mit einer Assistenzperson an der Veranstaltung teilnehmen möchten, geben Sie uns bitte deren Namen bei der Anmeldung mit an.

Streaming
Die Veranstaltung im Saal wird gestreamt. Den Streaminglink erhalten Sie kurz vor der Veranstaltung per E-Mail zugesandt.

Veranstalterinnen
FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung
| Hildesheimer Straße 15 | 30169 Hannover | Telefon 0511 165910-10 | programm@fgw-ev.de | www.win.fgw-ev.de

Landesberatungsstelle GEMEINSCHAFTLICHES WOHNEN in Hessen | Adickesallee 67/69 | 60322 Frankfurt am Main | Telefon 069 95 92 80 81 | info@wohnprojekte-hessen.de  | www.wohnprojekte-hessen.de

Die Veranstaltung wird unterstützt durch das Dezernat Planen und Wohnen der Stadt Frankfurt am Main.

Anreise

Veranstaltungsort
Dezernat Planen und Wohnen der Stadt Frankfurt am Main |  Ernst-May-Saal, A 202 | Kurt-Schumacher-Straße 10 | 60311 Frankfurt am Main

Anreise mit ÖPNV
Ab Hauptbahnhof Frankfurt am Main mit der Straßenbahn Linie 11 (Richtung Fechenheim) bis zur Station Börneplatz (5 Stationen). Von dort sind es 5 Minuten zu Fuß bis zum Veranstaltungsort.

Parken
In den Parkhäusern „Konstabler Wache“ oder „Dom/Römer“ sowie am „Parkplatz Bahnhofstraße“.

Übernachtung
Wir empfehlen, bei Interesse rechtzeitig eine Unterkunft in Frankfurt zu reservieren. Das Hotel Ibis Frankfurt City Ost, Hanauer Landstraße 118-120, 60314 Frankfurt am Main ist mit der Straßenbahn Linie 11 vom Tagungsort zu erreichen. Das Hotel bietet bis zum 20.08.2024 ein Zimmerkontingent auf den Gruppennamen „Gemeinschaftlich Wohnen“ für Teilnehmende der Fachtagung an. Bei einer Nacht Aufenthaltsdauer (19. oder 20.09.): EZ mit Frühstück 71,50 € / Nacht inkl. MwSt. Bei zwei Nächten Aufenthaltsdauer (19.-21.09.): EZ mit Frühstück 63,50 € / Nacht inkl. MwSt. Für die Übernachtung im Zeitraum vom 19.-21.09.2024 nehmen Sie ihre persönliche Reservierung bitte direkt beim Hotel Ibis vor: H9066@accor.com, Telefon 069 130258620.

Bildnachweis Titelfoto
W.I.R. – Wohnen im Ruhestand, Frauenwohnungsbaugesnossenschaft Lila Luftschloss eG